FAIL (the browser should render some flash content, not this).


Wilhelm Albrecht v. Karstedt

Stiftshauptmann von Heiligengrabe und Landrat der Prignitz

Wilhelm Albrecht v. Karstedt wird am 6.5.1750 als siebentes von insgesamt elf Kindern des Ehepaares Christian Ernst v. Karstedt auf Kaltenhof und seiner Ehefrau Sophie Henriette Sebaldt geboren, von denen acht, drei Söhne und fünf Töchter, erwachsen werden. 1757 stirbt der Vater Christian Ernst v. Karstedt.

Zu Vormündern der Kinder werden der Zolldirektor in Wittenberge, Matthäus, für die Töchter und der Bruder des Verstorbenen, Adam Reimar v. Karstedt auf Fretzdorf für die Söhne ernannt. Der Zolldirektor Matthäus wird auf Wunsch der Witwe eingesetzt, um Einfluß auf die Erziehung der Töchter zu haben, die sie gegenüber ihren Söhnen nicht benachteiligt sehen will, sie stellt dafür eine Kaution .

Das Gut Kaltenhof wird verpachtet und die Witwe scheint nun mit den Kindern in Perleberg und auf ihrem eigenen Gut Kl. Linde zu leben, das sie von ihrem Vater, dem 1746 verstorbenen ehemaligen Zolldirektor in Wittenberge Sigismund Sebaldt geerbt hat. 1759 heiratet Sophie Henriette v. Karstedt den Vormund ihrer Söhne, Adam Reimar v. Karstedt, wahrscheinlich eine Ehe aus familienpolitischen Gründen.

Den vollständigen Text können Sie hier als PDF-Datei heruntermladen.



Carl Otto Sigismund v. Karstedt
Herrenhausmitglied und Parlamentarier aus der Prignitz


Biographien

Hier finden Sie eine Reihe Prignitzer Kurzbiographien.
Familie von Karstedt

Weitere Informationen über die Familie von Karstedt können sie unter dem Menüpunkt Projekte erfahren.