FAIL (the browser should render some flash content, not this).


Carl Otto Sigismund v. Karstedt

Herrenhausmitglied und Parlamentarier aus der Prignitz

Carl Otto Sigismund v. Karstedt wird am 20.1.1811in Kl. Linde als Sohn von Ernst v. Karstedt auf Kl. Linde, Fretzdorf und Kaltenhof und der Caroline v. Calbo geboren. Ernst v. Karstedt stirbt jedoch schon im August 1812 nach der Rückkehr aus Karlsbad, die Besserung bringen sollte, an der Brustwassersucht . In der Ehe waren drei Söhne geboren worden, von denen jedoch nur Carl den Vater überlebte.

Zum Vormund war durch seinen Vater dessen Schwager, Alexander Graf Wartensleben, testamentarisch bestimmt worden . Dieser hat sich um sein Mündel sehr verdient gemacht. Schon 1811 hatte Graf Wartensleben die Verwaltung des Gutes Fretzdorf übernommen, wo er im gleichen Jahr einen Pferdestall erbauen ließ .

Er führt die Separationen fort, die unter Ernst v. Karstedt auf den Karstedt’schen Gütern begonnen hatten und vollendet den sogenannten Neubau, das spätere Vorwerk Ernstenswille (fertiggestellt 1813). Weiterhin werden durch v. Wartensleben die Dienste in den Dörfern abgelöst, z. B. ab 1813 in Fretzdorf, ab 1817 in Rambow, wo sich alle Bauern mit Geld von den Diensten befreien wie auch in Christdorf etc. (Die Ablösungen in Gr. Linde bringen 34.782 Taler ein, die Ablösungen in Kaltenhof noch 1841 19.023 Taler.).

Den vollständigen Text können Sie hier als PDF-Datei heruntermladen.



Andreas Kickebacke
"... er ist eines hageren gesichts ..."


Biographien

Hier finden Sie eine Reihe Prignitzer Kurzbiographien.
Familie von Karstedt

Weitere Informationen über die Familie von Karstedt können sie unter dem Menüpunkt Projekte erfahren.